WERDEN SIE MITGLIED IM
HISTORISCHEN VEREIN…

oder verschenken Sie eine Mitgliedschaft!

Geschäftsstelle in der Hartstraße in Geldern

Exkursionen

Haus Ingenray

Der Historische Verein für Geldern und Umgegend, größte und älteste Vereinigung von Geschichtsfreunden am Niederrhein, lässt die Vergangenheit mit allen Sinnen erleben: 

  • Auf  Exkursionen entdecken Sie historische Schauplätze.
  • Ausstellungen und Vorträge zu Archäologie, Kunst und Geschichte bereichern Ihr Wissen.
  • Arbeitskreise laden zu selbständigem Forschen ein.
  • Bei Ausstellungen, Vorträgen oder in der seit 1851 kontinuierlich aufgebauten Spezialbibliothek zur Geschichte der Niederrheinlande tauchen Sie in vergangenen Welten ein.
  • Nutzen Sie unsere Partnerschaften mit den lokalen Archiven und Museen sowie der Universität Duisburg-Essen.
  • Als Mitglied erhalten Sie „Jahresgaben“, weitere Publikationen zu Sonderpreisen und regelmäßige aktuelle Informationen zu historischen Fragen.

Kommende Veranstaltungen

Besichtigung Forschungs-Zentrum Jülich

Start: 3. April 2024 - Ende: 10. April 2024
Uhrzeit: 7:00 - 18:00
Führung, Exkursion, Studienfahrt
huge

Reiseleiter: Klaus Oerschkes

Wir erhalten in verschiedenen Instituten die Möglichkeit bei den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern über die Schultern zu schauen.
Zunächst wird uns ein junger Wissenschaftler einen Überblick über das Zentrum und die vielfältigen Forschungsthemen geben. Hier bekommen wir die erste Möglichkeit, Fragen zu stellen oder aktuelle Forschungsthemen zu diskutieren.

Während einer Rundfahrt über das etwa zwei Quadratkilometer große Gelände lernen wir einige Institute und Forschungsgroßgeräte kennen.

Studenten und Doktoranden erhalten in Jülich schon früh die Möglichkeit, selbstständig zu forschen und zu arbeiten und so zu gefragten Spezialisten und Fachkräften heranzuwachsen.

In Jülich wird u.a. an umweltschonende Energieformen und Kraftwerke für das 21. Jahrhundert geforscht. Schwerpunkte sind dabei die Elektrochemie (Wasserstoff) und Photovoltaik sowie die Fusionsforschung.

Im Institut für Neurowissenschaften und Medizin werden Forschungen betrieben, um die neurologischen und mentalen Erkrankungen besser zu verstehen, zu diagnostizieren und zu therapieren. Auf meiner Wunschliste waren auch die Biowissenschaften und Biotechnologie sowie der Super- oder Quantencomputer mit den neuen bildgebende Verfahren in der Medizin.

Wegen der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen müssen sich die Teilnehmer vorher ausweisen und mindestens 16 Jahre alt sein. Aus Sicherheitsgründen können Einzelpersonen die Führungen nicht vorzeitig beenden oder die Gruppe verlassen. Während der Führungen gibt es sehr wenige Sitzmöglichkeiten. Die Wege zu den einzelnen Instituten und Besichtigungspunkten sind nicht alle behindertengerecht ausgeführt. Schwangere oder Menschen mit Herzschrittmachern etc. können nicht alle Bereiche des Forschungszentrums betreten.

Während der Besichtigung haben wir die Möglichkeit individuell in der Kantine auf dem Gelände des Forschungszentrums etwas zu Essen und zu Trinken.

Im Teilnehmerbeitrag sind enthalten: die Buskosten, eine 10 € Mittagsessenkarte sowie die Trinkgelder.

Termine: Mittwoch 3. April, Donnerstag 4. April und Mittwoch 10. April 2024
Treffpunkt ca. 7:00 Uhr in Geldern siehe Einladungsschreiben Besichtigungsdauer ca. 7 Stunden
Rückkehr in Geldern ca. 18:00 Uhr
Teilnehmerbeitrag: 70 €
Teilnehmerzahl: je Termin max. 30 Teilnehmer
Einzug: 1. März 2024

Anmeldung bitte nur mit diesem Anmeldebogen.

Bitte wenden Sie sich in allen Fragen zu den Exkursionen DIREKT nur an Herrn Oerschkes: klaus.oerschkes@t-online.de

Teilnahmebedingungen

Foto: FZ Jülich

Exkursion nach Oberhausen

Datum: 9. April 2024
Ganztagesveranstaltung
Führung, Exkursion, Studienfahrt
gasometer_welle_grandstand_left_hai_03

mit Besuch und XXL-Führung durch die Ausstellung  „PLANET OZEAN“ mit Beatrix Meuskens

Was erwartet Sie?

Ab dem 15. März 2024 präsentiert der Gasometer Oberhausen mit „Planet Ozean“ die faszinierende Schönheit der Weltmeere und ihrer vielfältigen Lebensformen und zeigt anhand von großformatigen Fotografien und Filmen die Ozeane unseres Planeten.

In verschiedenen Ausstellungskapiteln zeigt der Gasometer die Ozeane unseres Planeten. Da tanzt dann ein Harlekin-Oktopus munter durch die Lagune von Mayotte, gibt es direkten Blickkontakt mit einem Blauhai oder beobachtet ein niedlicher Seelöwe den kunstvoll getarnten Fetzenfisch. Die Folgen der menschlichen Nutzung der Weltmeere als Energielieferant, Transportstrecke oder Nahrungsquelle wird eindrucksvoll in farbenprächtigen Bildern dokumentiert.

Im eigens für die neue Ausstellung entwickelten „Ocean Sound Raum“, in der Mitte des Erdgeschosses platziert, tauchen die Besucher*innen in einzigartige Klangwelten ein. Hier ploppt, knistert, kracht und klopft es, wenn tausende kleinster Krustentiere, lebendige Korallenriffe oder ein Schwarm Kabeljaue belauscht werden können. Die sinnliche Reise beginnt an der Nordsee und führt durch die Weltmeere bis in die Antarktis. 

Tauchen Sie ein in die Unterwasserwelten unseres Planeten, verleben Sie einen eindrucksvollen Tag in Oberhausen.

Termin: 9. April 2024

Abfahrt + Treffpunkt: s. Informationsschreiben, das Sie bei der Anmeldung erhalten.

Teilnehmerbeitrag:   40 € für Mitglieder des HV

                                   50 € für Nichtmitglieder

Durch Zahlung der Teilnahmegebühr in der Geschäftsstelle bei der Anmeldung ist der Platz für Sie verbindlich reserviert und nicht stornierbar, es sei denn, Sie finden einen Ersatzteilnehmer.

Bitte unbedingt beachten:

Melden Sie sich bitte ausschließlich in der Geschäftsstelle zu den Öffnungszeiten an, da nur dort die Teilnehmerliste geführt wird. Sie können Ihren Platz während der Öffnungszeiten auch telefonisch reservieren und später bezahlen, wenn Sie das Informationsschreiben in der Geschäftsstelle für diese Fahrt abholen. 
Di, Fr, Sa 10.00 – 12.00 Uhr, Mi 16.00 – 18.00 Uhr, 02831-9736500.

Foto: Ars Electronica Solutions

Teilnahmebedingungen

Ausstellung: Kunst- und Glasmaler Karl Olie

Start: 14. April 2024 - Ende: 2. Juni 2024
Uhrzeit: 11:00 - 16:00
Weiteres: Haus Ingenray
Ausstellungen, Vorträge | Haus Ingenray
w1592_h1800_x928_y712_1974_Karl_OLIE_Selbstportraet_als_Glasmaler-8bf034bde0141f66

Der Nieukerker Kunst- und Glasmaler Karl Olie (1915- 1987) und sein Werk

Entwürfe für kirchliche und profane Glasmalerei, Ölgemälde, handgemalte Postkarten, Informationen zur Geschichte von Glas und Glasmalerei, Arbeitsvideos

Do und Fr 11 – 16 Uhr,
auch So 14.04., 05.05, 19.05., und 02.06.2024
jeweils 11 – 16 Uhr

Eintritt frei

Foto: Gottfried Olie

Exkursion Planetarium und Bergbau-Museum

Start: 16. April 2024 - Ende: 17. April 2024
Uhrzeit: 7:00 - 17:45
Führung, Exkursion, Studienfahrt
Planetarium
Das Zeiss Planetarium in Bochum nach einem Umbau der Bestuhlung, aufgenommen am 12.01.2021. +++ Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum

Reiseleiter: Klaus Oerschkes

Im Zeiss-Planetarium Bochum werden uns Planeten- und Sonnensysteme sowie das Weltall in einer Show, leicht verständlich vorgestellt und erläutert. Nach dem Blick in den fantastischen Weltraum kehren wir auf den Boden zurück und besuchen das Bergbaumuseum. Dabei können wir nach einer Führung „Untertage“ im Anschauungsbergwerk auch vom Förderturm aus, Bochum von oben betrachten.

In verschiedenen Ausstellungsbereichen wird die epochenübergreifende Geschichte der Gewinnung, Verarbeitung und Nutzung von Georessourcen an zahlreichen Modellen eingehend gezeigt.
Im „Kumpel“ dem Museumsrestaurant, besteht die Möglichkeit zum Mittagessen und für individuelle Pausen.
Im Teilnehmerbeitrag sind enthalten: die Buskosten, die Eintritts- und Führungskosten sowie die Trinkgelder.

Termine Dienstag 16. April und Mittwoch 17. April 2024
Abfahrt in Geldern ca. 7:00 Uhr siehe Einladungsschreiben
Rückkehr in Geldern am Busbahnhof ca. 17:45 Uhr
Teilnehmerbeitrag: 83 €
Teilnehmerzahl: jeweils max. 35 Teilnehmer
Einzug: 1. März 2024

Anmeldung bitte nur mit diesem Anmeldebogen.

Bitte wenden Sie sich in allen Fragen zu den Exkursionen DIREKT nur an Herrn Oerschkes: klaus.oerschkes@t-online.de

Teilnahmebedingungen

Foto: Stadt Bochum: Referat für politische Gremien, Bürgerbeteiligung
und Kommunikation / Planetarium

Exkursion zum Schloss, das über das Leben der Oranier erzählt

Datum: 20. April 2024
Uhrzeit: 9:30
Weiteres: Abfahrt Geldern Bahnhof
Führung, Exkursion, Studienfahrt
82afc5b21460a235544c98164e6b6220

Reiseleiterin: Claudia Sämerow

Paleis Het Loo ist mitten im Grünen, nordwestlich von Apeldoorn in den Niederlanden gelegen, Es gehört zu den bekanntesten Barockschlössern Europas Berühmt ist es auch für seinen Schlosspark.

Der erste Bewohner aus dem Hause Oranien war Statthalter und König Wilhelm III. Er kaufte 1684 das mittelalterliche Schloss Het Oude Loo, um daneben ein zeitgenössisches Jagdschloss – das heutige Palais Het Loo – bauen zu lassen.

Wilhelmina, die Urgroßmutter von König Willem-Alexander war die letzte Oranierin, die mit Ihren Familienangehörigen Het Loo bewohnte. Sie entschied, dass aus dem Palast ein Museum werden sollte.

Nach einer vollständigen Renovierung gewährt uns die Ausstellung über das Haus der Oranier einen Einblick in die Sammlung mit Kunstwerken, persönlichen Objekten und Fotos des Könighauses. Wir erleben eine Zeitreise durch die Geschichte der niederländischen Monarchie und bekommen einen Einblick in das Privatleben der Oranier.

Am Nachmittag werden wir zum High Tea in den früheren königlichen Ballsaal gebeten.

Termin: 20. April 2024
Abfahrt 09:30 in Geldern am Bahnhof
Teilnehmerbeitrag: € 88,00 (enthält die Busfahrt, Kaffee, Snack, den Eintritt in das Schloss und die Schlossgärten sowie die Führungen Trinkgelder und den High Tea)

Anmeldung bitte nur mit diesem Anmeldebogen.

Bitte wenden Sie sich in allen Fragen zu den Exkursionen DIREKT nur an Frau Sämerow: casa-olival@web.de

Teilnahmebedingungen

Foto: Paleis Het Loo

weitere Veranstaltungen

Aktuelles und Rückblicke

  • Reformation im Gelderland

    Neue Veröffentlichung des Historischen Vereins  Die Religionspolitik des geldrischen Herzogs Karl von Egmond steht im Mittelpunkt eines Büchleins, das im Januar 2024 im Verlag des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend erschienen ist. Autor ist Dr. Jos de Weerd, der im vergangenen Jahr mit dem renommierten Karl-Heinz-Tekath-Preis ausgezeichnet worden ist. Im Mittelpunkt der gut bebilderten……

    Reformation im Gelderland
  • Jahresgabe 2023

    Grafschaft und Herzogtum Geldern 1025 bis 1543 Ein Besuch in unserer Geschäftsstelle lohnt sich jetzt ganz besonders: Die „Jahresgabe 2023“ ist da!  Das fast 380 Seiten umfassende, großformatige, mit fast 400 Abbildungen reich illustrierte Werk ist die deutsche Fassung des 2022 in der niederländischen Provinz Gelderland erschienenen 2. Bandes von Verhaal van Gelderland.  Die gesamte Reihe……

    Jahresgabe 2023
  • Ehrung von Dieter Bonnekamp

    Die Mitglieder des Historischen Vereins haben Dieter Bonnekamp auf der JHV im November 2023 für 21 Jahre Arbeit im Vorstand des Vereins ganz herzlich mit viel Applaus gedankt. Gerd Halmanns überreichte ihm im Namen aller Mitglieder ein Geschenk und würdigte seinen unermüdlichen Einsatz für den Verein, der im Übrigen noch weitergeht, wofür wir sehr dankbar……

    Ehrung von Dieter Bonnekamp