WERDEN SIE MITGLIED IM
HISTORISCHEN VEREIN…

oder verschenken Sie eine Mitgliedschaft!

Geschäftsstelle in der Hartstraße in Geldern

Exkursionen

Haus Ingenray

Der Historische Verein für Geldern und Umgegend, größte und älteste Vereinigung von Geschichtsfreunden am Niederrhein, lässt die Vergangenheit mit allen Sinnen erleben: 

  • Auf  Exkursionen entdecken Sie historische Schauplätze.
  • Ausstellungen und Vorträge zu Archäologie, Kunst und Geschichte bereichern Ihr Wissen.
  • Arbeitskreise laden zu selbständigem Forschen ein.
  • Bei Ausstellungen, Vorträgen oder in der seit 1851 kontinuierlich aufgebauten Spezialbibliothek zur Geschichte der Niederrheinlande tauchen Sie in vergangenen Welten ein.
  • Nutzen Sie unsere Partnerschaften mit den lokalen Archiven und Museen sowie der Universität Duisburg-Essen.
  • Als Mitglied erhalten Sie „Jahresgaben“, weitere Publikationen zu Sonderpreisen und regelmäßige aktuelle Informationen zu historischen Fragen.

Kommende Veranstaltungen

Ausstellung: Maria von Geldern

Start: 18. Februar 2024 - Ende: 24. März 2024
Uhrzeit: 11:00 - 16:00
Weiteres: Haus Ingenray
Ausstellungen, Vorträge | Haus Ingenray
Bildschirmfoto 2024-01-15 um 18.34.40

Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Stichting Het woud der Verwachting, NL

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau, so der Volksmund. Maria von Geldern (1380 – nach 1428) gehört zu den gesellschaftlich hochrangig gestellten Frauen der Geschichte, deren Wirken an der Seite eines Mannes nur wenig Popularität erlangte. 1405 ehelicht sie als Marie d`Harcourt, Tochter von Johann VI. Graf von Harcourt und Aumale und Cathérine von Bourbon, Rainald IV., Herzog von Geldern und Jülich. Maria ist die Nichte des französischen Königs Karl VI. Sie verkehrt bis zu ihrer Eheschließung in höchsten Adels-Kreisen der Pariser Gesellschaft, ist Hofdame bei Valentina Visconti, der Frau Ludwigs von Orléans. Maria ist mit dem höfischen Zeremoniell vertraut, gebildet und – sie bringt französisches Flair ins Gelderland.

Die außergewöhnlich kunstfertigen Miniaturen in ihrem Stundenbuch, ihre politische Mittlerrolle im Nachfolgekonflikt mit den Städten und der Ritterschaft des Herzogtums um 1418, sowie auch die von ihr unterstützte Gründung eines Hospitals mit Gasthaus und Kapelle in Geldern im Jahr 1415, „Grundstein“ der heutigen Heilig-Geist-Kirche, sind jedoch von den Chronisten der Nachwelt überliefert worden. 

In Kooperation mit der Gruppe Het Woud der Verwachting will die kleine Wanderausstellung „Maria von Geldern AUF TOUR“, die zuvor in großen Teilen im Kasteel Rosendael, in der Nähe von Arnheim, zu sehen war, das Leben und Wirken der Herzogin erfahrbar machen. Begleitet von zwei Hofdamen wird Maria in ihrer blauen Houppelande, eine authentische Rekonstruktion ihres Oberkleides, den Ausstellungsraum von Haus Ingenray betreten. In ihrem Gefolge befinden sich der Herold von Geldern mit seinen Mannen. Das Kleid und modische Accessoires der Zeit sind Bestandteile der Ausstellung. Darüber hinaus werden u.a. zeitgenössische Münzen aus der Sammlung der Emilie und Hans Stratmans-Stiftung, Urkunden, darunter die Gelderner Stiftungsurkunde für das Gasthaus zum Heiligen Geist, sowie Porträts und Illustrationen, auch aus dem Stundenbuch der Maria von Geldern, zu sehen.

Öffnungszeiten: Do und Fr 11 – 16 Uhr, auch So 18.02.2023 und 24.03.2024, Eintritt frei

Eröffnung mit einem Reenactment der niederländischen Gruppe Het Woud der Verwachting, Sonntag, 18. Februar, 11 Uhr

Für die Teilnahme an der Eröffnung am 18.02. wird um Anmeldung unter kontakt@hv-geldern.de gebeten! 

Ein Blick hinter die Kulissen von Ingenray und der Stratmans-Stiftung

Datum: 8. März 2024
Uhrzeit: 14:00 - 17:00
Weiteres: Haus Ingenray
Führung, Exkursion, Studienfahrt | Haus Ingenray
NIKON CORPORATION NIKON D750 6016x4016_000545

Zu einem besonderen Nachmittag im und am spätmittelalterlichen Rittersitz Ingenray laden wir am 8. März 2024 um 14 Uhr ein:

Dr. Matthias Schrör, Direktor der Stiftung, wird durch das Anwesen führen und Spannendes zur Geschichte und Gegenwart des Hauses erzählen. Bei einem Besuch im Archivtrakt möchte er besonders wertvolle Sammlungsstücke vorstellen und erläutern. Bei einem abschließenden Gespräch mit Kaffee und Kuchen steht er für Fragen zur Verfügung.

Dauer: 14 bis 17 Uhr / Gebühr: 20 € (incl. Kaffee und Kuchen).

Eine Anmeldung per Telefon (02831-2690) oder E-Mail (schroer@haus-ingenray.de) ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Besichtigung der Firma Unimicron

Datum: 13. März 2024
Uhrzeit: 13:45
Führung, Exkursion, Studienfahrt
unimicron_werk_geldern_0

Reiseleiter: Klaus Oerschkes

In Geldern fertigt die Firma Unimicron Germany sehr komplexe Leiterplatten nach Kundenwünschen für technische Anwendungen u.a. im Automotivbereich und der erneuerbaren Energie. Dieser sehr komplexe Herstellungsprozess in Geldern zählt zu den modernsten Produktionsstätten in Europa. Wir sehen hinter den Kulissen die hochautomatisierte Fertigung von Schaltungsträgern für hohe Frequenzen, großen Strömen und hoher Wärmeableitung.
Die Leiterplatten können als einseitige, doppelseitige oder als Multilayerleiterplatte für die kundenspeziffischen Anwendungen gefertigt werden.
Die Produktion findet in den 2017 neu aufgebauten Räumen statt. Für spezielle Arbeitsschritte sorgen sogenannte Hochreinräume für die notwendige Qualitätstandards. Forschungs- und Entwicklungsarbeit, die enge Abstimmung mit den Kunden und das Qualitätsmanagement sorgen für den Firmenerfolg.


Besichtigungsdauer ca. 2 Stunden
Termin: Donnerstag 13. März 2024
Treffpunkt ca. 13:45 Uhr in Geldern siehe Einladungsschreiben
Teilnehmerbeitrag: 10 €
Teilnehmerzahl: max. 20 Teilnehmer
Einzug: 15. Februar 2024

Anmeldung bitte nur mit diesem Anmeldebogen.

Bitte wenden Sie sich in allen Fragen zu den Exkursionen DIREKT nur an Herrn Oerschkes: klaus.oerschkes@t-online.de

Teilnahmebedingungen

Foto: Unimicron

Musik für Geige und Gitarre

Datum: 15. März 2024
Uhrzeit: 18:00
Weiteres: Haus Ingenray
Haus Ingenray | Konzert, Kabarett, Kulturbeitrag
Y6A7359-1320×1635

Lea Brückner und Gabor Landanyi

Bekannte Melodien, neu interpretierte Klassiker und Musik zum Thema Klimawandel.
Mit ihrer Fusion von Klassik, Jazz und lateinamerikanischen Rhythmen begeistern die beiden seit 2022 auch ein internationales Publikum.

18 €, ermäßigt 15 €

Rundgang über den jüdischen Begräbnisplatz in Geldern

Datum: 17. März 2024
Uhrzeit: 11:00
Weiteres: Treffpunkt jüdischer Begräbnisplatz in Geldern am Boeckelter Weg
Führung, Exkursion, Studienfahrt
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht!

Bei dieser Führung möchte Gerd Halmanns über die Geschichte der jüdischen Synagogengemeinde und über einzelne Personen, deren Gräber wir aufsuchen, informieren. 

Teilnahme kostenfrei.

Alle teilnehmenden Männer bitten wir, eine Kopfbedeckung zu tragen.

weitere Veranstaltungen

Aktuelles und Rückblicke

  • Reformation im Gelderland

    Neue Veröffentlichung des Historischen Vereins  Die Religionspolitik des geldrischen Herzogs Karl von Egmond steht im Mittelpunkt eines Büchleins, das im Januar 2024 im Verlag des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend erschienen ist. Autor ist Dr. Jos de Weerd, der im vergangenen Jahr mit dem renommierten Karl-Heinz-Tekath-Preis ausgezeichnet worden ist. Im Mittelpunkt der gut bebilderten……

    Reformation im Gelderland
  • Jahresgabe 2023

    Grafschaft und Herzogtum Geldern 1025 bis 1543 Ein Besuch in unserer Geschäftsstelle lohnt sich jetzt ganz besonders: Die „Jahresgabe 2023“ ist da!  Das fast 380 Seiten umfassende, großformatige, mit fast 400 Abbildungen reich illustrierte Werk ist die deutsche Fassung des 2022 in der niederländischen Provinz Gelderland erschienenen 2. Bandes von Verhaal van Gelderland.  Die gesamte Reihe……

    Jahresgabe 2023
  • Ehrung von Dieter Bonnekamp

    Die Mitglieder des Historischen Vereins haben Dieter Bonnekamp auf der JHV im November 2023 für 21 Jahre Arbeit im Vorstand des Vereins ganz herzlich mit viel Applaus gedankt. Gerd Halmanns überreichte ihm im Namen aller Mitglieder ein Geschenk und würdigte seinen unermüdlichen Einsatz für den Verein, der im Übrigen noch weitergeht, wofür wir sehr dankbar……

    Ehrung von Dieter Bonnekamp