Studienfahrten

Programm 2020

Studienfahrten  

Studienfahrtprogramm 2020

des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend e. V.

des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend e. V.

Die ausfallenden Fahrten sind rot markiert.

1. Fahrt Ltg.: Klaus Oerschkes: Düsseldorfer Flughafenbesichtigung  

Diese beiden Fahrten  am 23. und 24. April fallen aus!

  Blicken wir doch mal hinter die Kulissen des drittgrößten Flughafens in Deutschland. Der Flughafen wurde vor 93 Jahren am 19. April 1927 eröffnet. Vorher gab es bereits 1910 eine Luftschiffhalle, die von der Deutschen Luftschifffahrts-Aktiengesellschaft (DELAG) genutzt wurde. 2018 wurden von Düsseldorfer Flughafen aus ca. 200 Ziele in 50 Länder direkt mit Düsseldorf verbunden. Dabei werden neben den innerdeutschen und europäischen Zielen auch Ziele in Afrika, Asien, der Karibik und Nordamerika sowie dem Nahen Osten als Direktverbindungen angeboten. Am Flughafen wurden von 70 Fluggesellschaften über 24 Millionen Passagiere befördert. Am 14. Oktober wurde die Rekordzahl von 92.824 Fluggäste gezählt.

Der Flughafen liegt am nördlichen Siedlungsrand von Düsseldorf und liegt in kurzer Distanz zu den Städten Duisburg, Ratingen und Meerbusch. Mit einer Höhe von 87 Metern verfügt der Flughafen über den höchsten Kontrollturm (Tower) Deutschlands.

Eine gute Straßen- und Schienenanbindung wie in Düsseldorf sind für den Flughafen sehr wichtig.

Es gab auf und um den Flughafen immer mal wieder Unglücksfälle. Das Flughafengebäude wurde am 11. April 1996 in der Ankunftsebene Terminal A durch einen Brand stark beschädigt. Das Flughafengelände und die sehr markante Eingangshalle sind bei Fernsehaufnahmen immer wieder zu sehen.

Genügend Freizeit, um auf der Aussichtsplattform das Flugfeld zu überblicken oder in einer der vielen Gaststätten das Be- und Entladen der Flugzeuge zu beobachten. Eine Fahrt mit dem Skytrain ist sicherlich auch sehr reizvoll und bietet ganz besondere Aussichten. Die Rückfahrt ist um 15:30 Uhr geplant.

Termin: 23. und 24. April 2020

Abfahrt Busbahnhof in Geldern 10:00 Uhr Rückkehr Busbahnhof in Geldern ca. 16:30 Uhr. 

Teilnehmerbeitrag: ca. 29€

Teilnehmerzahl: jeweils 40 Personen

Einzug: 1. März 2020

2. Fahrt Ltg.: Claudia und Sabrina Sämerow: Huis Verwolde  

Diese Fahrt  fällt aus, da zu wenige Anmeldungen eingegangen sind!

  Generationenübergreifende Fahrt für Kinder von 6 bis 12 Jahren, deren Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern im Verein sind und die Kinder begleiten.

Huis Verwolde entführt uns in die Vergangenheit, hier sehen wir wie eine Adelsfamilie das Haus bewohnte. Die oberen Stockwerke sind noch so eingerichtet, als könnten die Adeligen jeden Moment zurückkehren.

Gemeinsame auf Kinder abgestimmte Führung durch das Adelshaus mit anschließendem Programm für Kinder.

  Halbtagesfahrt Sonntag 26. April 2020 Abfahrt ca. 10.00 Uhr Geldern Busbahnhof (Einstieg ab 9.45 Uhr), Rückkehr 18.30 Uhr in Geldern am Busbahnhof

Maximale Teilnehmerzahl 20 Erwachsene und 20 Kinder Teilnehmerbeitrag: Erwachsene 48,00 €, Kinder 38,50 €

Im Preis inbegriffen: Die Busfahrt, der Eintritt ins Kasteel, die deutschsprachige Führung mit interessanten Geschichten für Kinder, Kaffee, Tee, Erfrischungsgetränke, Gebäck und ein gemeinsames Pommes-frites-Essen

Einzug: 1. März 2020

3. Fahrt: Ltg.: Andreas + Beatrix Meuskens: Auf den Spuren von Bauhaus und Seidenindustrie in Krefeld  

Diese Fahrt  fällt aus!

  Krefeld wird aufgrund der Seidenstoffproduktion des 18. und 19. Jahrhunderts auch als „Samt- und Seidenstadt" bezeichnet. Über 25 Bauhäusler lebten und arbeiteten seit den 1920-er bis in die 1960-er Jahre in Krefeld und bildeten ein Netzwerk mit der hiesigen Industrie.

Mies van der Rohe ist einer der bedeutendsten Architekten der Moderne. Er war Direktor des Bauhauses, das 1919 in Weimar gegründet wurde. In Krefeld entwarf van der Rohe zwei Wohnhäuser — Haus Esters und Haus Lange, die wir besichtigen werden — für Krefelder Seidenfabrikanten.

Unter fachkundiger Begleitung geht es mit dem Bus zu weiteren dem Bauhaus zuzuordnenden Gebäuden verschiedener Bauhaus-Architekten.

In einer nostalgischen Brauereigastronomie verbringen wir die Mittagspause, bevor wir einen Spaziergang über die „Kleine Seidenstraße" zum Museum für Seidenkultur machen. Während der mehrstufigen Führung im Haus der Seidenkultur erleben Sie, wie z.B. aus einem Seidenfaden ein Priestergewand entsteht. Nach der Führung runden Kaffee und Gebäck das Ganze ab.

Termin: 28. April 2020

Abfahrt: 8.30 Uhr, Rückkehr gegen 19.00 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 70,50 €, darin enthalten sind Busfahrt, geführte Bustour mit Guide, alle Führungen, Eintritte, Mittagsimbiss, Kaffee, Tee und Gebäck und alle Trinkgelder.

Teilnehmerzahl: 40 Personen

Einzug: 1. März 2020

 

4 Fahrt Ltg.: Annette Reinders-Schmitz, Jürgen Schmitz: Fahrt zur Landesgartenschau in Kamp-Lintfort  

Die Fahrt am 30. 4.  und am 3. 6 2020 fällt aus

Ausgehend vom aktuellen Stand der strukturellen Umwidmung des Geländes der ehemaligen Zeche „Friedrich Heinrich" zur Landesgartenschau werden wir eine kurze Reise in die Vergangenheit der Bergbau- und Siedlungsgeschichte unternehmen, die zukünftige Nutzung des Geländes nach dem Ende der Landesgartenschau in den Blick nehmen und die gärtnerischen Aspekte nicht aus dem Auge verlieren.

Wir bilden zu Beginn zwei Gruppen zu je 20 Teilnehmerinnen und beginnen im Zechenpark mit einer 1,5-stündigen Führung zu den genannten Schwerpunkten. Dabei erleben wir die je nach Fahrttermin aktuelle Bepflanzung und lernen das dahinterliegende Gesamtkonzept des Parks kennen. An verschiedenen Punkten im Gelände wird uns Bergbaugeschichte begegnen und wir werden sehen, wo die Menschen während der Zechenzeit gewohnt haben und welche Nutzung für das Gelände nach dem Ende der Ausstellungszeit vorgesehen ist. Am Beispiel der Renaturierung der „Großen Goorley" wird anschaulich, welche Ewigkeitsaufgaben nach dem Ende des Bergbaus zu bewältigen sind.

Danach haben alle Teilnehmenden die ausgiebige Gelegenheit, im Gelände eigene Entdeckungen zu machen. Die Zeit kann auch genutzt werden, sich im Gastronomiebereich oder bei einem mitgebrachten Picknick zu stärken und die Ausstellungshallen zu besuchen.

Während dieser Zeit bieten wir in beiden Gruppen an, gemeinsam auf den alten Zechenturm zu fahren und dort einen grandiosen Rundblick auf das Gelände, die Stadt und den Niederrhein zu genießen. Die Kosten von 5,- / Person sind im Gesamtpreis nicht enthalten und daher vor Ort zu entrichten.

Gegen 13:00 fahren wir mit dem Shuttlebus der Gartenschau zum „Kamper Gartenreich", wo eine weitere Führung auf uns wartet.

Hier liegen die Schwerpunkte auf der Geschichte des Klostergartens und seiner Weiterentwicklung als Bestandteil der Landesgartenschau.

Gemeinsam werden wir danach im Klostercafé den Tag mit Kaffee und Kuchen ausklingen lassen und gegen 16:30 die Rückfahrt antreten.

Wir weisen darauf hin, dass aufgrund der Wegeführung und der Dauer der zu Fuß zurückzulegenden Strecken die Teilnahme für Menschen mit Mobilitätsbeschränkungen leider nicht möglich ist.

Termine: Donnerstag, 30. April 2020; Mittwoch, 3. Juni 2020 und Samstag, 15. August 2020 Für alle Fahrten gilt: Einstieg in den Bus: ab 8:30, Abfahrt: 8:45 vom Busbahnhof in Geldern Rückkehr ca. 17:00 Uhr am Busbahnhof in Geldern

Teilnehmerbeitrag: 49,- E, inkl. Busfahrt, Eintrittsgeld, je einer Führung im „Zechenpark" und im „Kamper Gartenreich", Busshuttle, Kaffee und Kuchen und alle Trinkgelder,

Teilnehmerzahl: jeweils max. 40 Personen 

Einzug: 1. März 2020

5. Fahrt      Ltg. Claudia und Heinz-Otto Sämerow: Besuch bei Margarethe von Savoyen  

Diese Fahrt  fällt aus!

Margarethe von Österreich heiratete in zweiter Ehe Philibert von Savoyen. Ihr wurde die Regent­schaft der Niederlande übertragen und nach Philiberts frühem Tod ließ sie sich in Mechelen nieder und kümmerte sich hier um die Erziehung ihres Neffen Karl, dem späteren Kaiser Karl V.

Ihr Palais war der Hof von Savoyen, das erste Renaissancegebäude der alten Niederlande.

Zeitzeugnissen zufolge regierte Margarete das Land klug und mit Takt und Weitblick, unter Ihrer Führung entwickelte sich Mechelen zum geistigen und kulturellen Zentrum der Niederlande.

Künstler und Gelehrte verkehrten an ihrem Hofe. So auch der Humanist und Kunstsammler Hieronymus van Busleyden. Sein Stadtpalais in Mechelen gehört zu den schönsten noch erhalten gebliebenen Stadtpalästen der Renaissance in Europa und ist heute als Museum zugänglich. Hier können wir tief in die burgundische Vergangenheit Mechelens eintauchen.

Bei einer Bootsfahrt auf der Dijle können wir sehen, dass die schönsten historischen Fassaden in Mechelen vom Wasser aus zu sehen sind.

Termin: 9. Mai 2020

Abfahrt: 7.00 Uhr in Geldern am Busbahnhof

Teilnehmerbeitrag: 93,- einschließlich Busfahrt, Begrüßungskaffee, Stadtführung, Eintritte,

Mittagessen und Bootsfahrt auf der Dijle

 

Einzug: 1. März 2020

 

6. Fahrt  Ltg. Claudia und Heinz-Otto Sämerow: Schloss Rosendael

 

Diese Fahrt  fällt aus!

 

Kasteel Rosendael, erbaut im ausgehenden Mittelalter, war die bedeutendste Residenz der Grafen und später der Herzöge von Geldern. Hier lebte auch die Prinzessin Maria d'Harcourt, verheiratet mit Rainald IV., Herzog von Geldern und Jülich, deren Gebetbuch wir im letzten Jahr bei einer Exkursion nach Nijmegen ausführlich kennen lernen durften.

Heute bietet das Kasteel eine beachtenswerte Sammlung von Möbeln, Silber und Porzellan über das einstige Leben in den niederländischen Schlössern.

Das Kasteel ist eingebettet in eine Parkanlage mit Grotten, Kaskaden und einer Muschelgalerie. Als besonders sehenswert gelten die ,,Bedriegertjes", die kleinen Betrüger, die als Kleinode der Gartenbaukunst gelten.

Termin: 20. Juni 2020

Abfahrt um 11.00 Uhr in Geldern am Busbahnhof

Teilnehmerbeitrag € 69,-- für Busfahrt, Mittagsimbiss, Eintritte und Führungen, nachmittägliche Kaffeetafel

  Einzug: 1. März 2020

7. Fahrt  Ltg.: Beatrix Meuskens: Rund um den Apfel — 150 Jahre Tradition, Artenvielfalt Nachhaltigkeit auf dem Neuhollandshof  

Diese Fahrt  fällt aus!

Tradition und gelebte Moderne kennzeichnen seit Generationen die Geschichte und den Hof­betrieb des Neuhollandshofes.

Sie erleben Bio live!

Wir besichtigen diese Demeter-Obstplantage, die Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau ist, und wir erfahren, wie moderner Ökolandbau funktioniert.

Im Mittelpunkt der Bio-Produkte steht der Apfel, aber auch die Rose spielt auf dieser Plantage eine besondere Rolle.

Anschließend kosten wir die Produkte bei Kaffee, Tee und Kuchen. Termin: 22.06.2020, 14.30 Uhr

Eigenanreise

Adresse und Treffpunkt: siehe Einladungsschreiben

Teilnehmerbeitrag: 26,50 € pro Person

Teilnehmerzahl: 25 Personen

Einzug: 1. März 2020

 

8. Fahrt Ltg.: Beatrix Meuskens: Asdonkshof - Zertifizierte Entsorgungskompetenz am Niederrhein

Diese Fahrt  fällt aus!

  2019 war die Nachfrage zu dieser Exkursion so gewaltig groß, dass 2020 eine Wiederholung für die nichtberücksichtigten und natürlich auch neuen Interessierten stattfinden wird.

  Am Niederrhein verfügt der Kreis Wesel über eine hochmoderne Abfallentsorgungsanlage. Seit 1997 sind sowohl die Verbrennungsanlage als auch die Nebenanlagen für die Bürger des Kreises Wesel und gewerbliche Kunden in Betrieb.

Neben der Entsorgung des Hausmülls aus der Restmülltonne werden Bioabfälle und Baum- und Strauchschnitt in den Bio-Kompostwerken verwertet. Darüber hinaus werden jegliche Arten von Problemabfällen (z. B. Batterien oder Farbeimer) gelagert und an die entsprechende Verwertungs-­ bzw. Entsorgungsstellen weitergeleitet.

Bei Kaffee/Tee und Kuchen wird die Technik der Abfallentsorgung thematisiert. Ein geführter Rundgang rundet das Ganze ab.

Dieses interessante Nachmittagsprogramm dauert ca. 3 Stunden Termin: 24.06.2020, 14.30 Uhr

Eigenanreise

Adresse und Treffpunkt: siehe Einladungsschreiben

Teilnehmerbeitrag: 11,50 € pro Person

Teilnehmerzahl: 25 Personen

Bitte beachten Sie, dass diese Exkursion für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Bitte tragen Sie festes Schuhwerk!

 

Einzug: 1. März 2020

 

9. Fahrt Ltg.: Andreas + Beatrix Meuskens: Gotteshäuser in Köln — • Besuch der Synagoge, der Zentralmoschee und des Kölner Doms

Diese Fahrt  fällt aus!

  Eine Synagoge ist ein Sakralbau, in dem gläubige Juden den Gottesdienst feiern.

Wir werden die Synagoge als einen Ort der Versammlung für Beten, Feiern, Lernen und auch zum Diskutieren mit einer Führung kennenlernen und uns anschließend im Restaurant „Mazal Tov" mit koscheren Speisen stärken.

Der nächste Programmpunkt ist der Besuch der Zentralmoschee.

Moschee als Begriff verweist auf das Gebäude, in dem der Mensch im Gebet Gott begegnet. Im Gebäudekomplex sind weitere Einrichtungen unterschiedlicher Art untergebracht. insbesondere Waschräume, aber auch Cafäs, eine Bibliothek, Unterrichtsräume usw. Eine fachkundige Führung wird uns den Innenraum mit der gewaltigen Kuppel und den riesigen Fensterflächen näher bringen.

In der Kölner Innenstadt haben Sie Gelegenheit und ausreichend Zeit zu bummeln. auszuspannen oder....

Der Hohe Dom zu Köln, Kathedrale und Weltkulturerbe, gebaut für Gott und die Menschen, bildet den Abschluss unseres Programms. Hier erwartet Sie ein besonderes Erlebnis — lassen Sie sich überraschen!

Termin: 4. August 2020

Abfahrt: 8.00 Uhr, Rückkehr gegen 22.30 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 92,50 €, darin enthalten sind Busfahrt, Shuttlefahrten vor Ort, alle Führungen und Eintritte, Mittags- und Abendimbiss, Kaffee, Tee und alle Trinkgelder.

Teilnehmerzahl: 40 Personen Einzug: 1. Mai 2020

 

10. Fahrt Ltg. Klaus Oerschkes: Radtour: Wasser unter unseren Füßen

 

Bei dieser ca. 37 km langen Radtour werden wir miterleben, wie wichtig Wasser und deren Nutzung für uns alle ist. Wasser ist eines der wichtigsten und reinsten Lebensmittel, dessen Produktion und Verteilung uns im Wasserwerk erklärt wird. Neben der Freizeitnutzung ist auch Wasser für die Feuerwehr ein wichtiges Hilfsmittel b ei der Brandbekämpfung. An den Gebäuden vom Schloss Haag, der Willickschen Mühle und dem Haus te Gesselen werden wir die Wirkung des Wa ssers auf die Gebäude und deren Umfeldgestaltung hautnah gezeigt bekommen.

Im Teilnehmerbetrag sind alle Führungskosten, ein Mittagsimbiss, Getränke und Plätzchen bei den Pausen sowie Spenden und Trinkgelder enthalten.

Teilnehmerbeitrag: 45,00

Termine: Samstag, 8. und Samstag, 15. August 2020 7:45 Uhr Treffpunkt (siehe Einladungsschreiben)

8:00 Uhr Abfahrt, 18:00 Uhr Rückkehr

Teilnehmerzahl: jeweils 16 Personen

Einzug: 1. Mai 2020

 

Mehrtagesfahrten

 

 

11. Fahrt  Ltg. Klaus Oerschkes: 3 Tage: Die geschichtsträchtige rechte Rheinseite zwischen Bonn und Unkel

Unsere Exkursion führt uns auf die rechte Rheinseite nach Bonn. Wir werden die Stiftskirche in Bonn-Vilich besichtigen und etwas zur Heiligen Adelheid von Geldern erfahren. Die Doppelkirche in Schwarzrheindorf und das Museum Konrad Adenauer sind unsere weiteren Ziele.

Eine Führung in der Drachenburg und der Blick vom Drachenfels sowie eine Führung im Heimatmuseum sind weitere Exkursionspunkte.

Nach der Besichtigung von Unkel mit anschließender Führung im Willy-Brandt-Museum werden wir im Kloster Heisterbach etwas zur Klostergeschichte sehen und hören.

Termin: Sonntag 26. Juli bis Dienstag 28.07.2020

Abfahrt 9:30 Uhr am Busbahnhof in Geldern (Einstieg ab 9:15 Uhr) Rückkehr, Ankunft Geldern Busbahnhof ca. 19:30 Uhr

Teilnehmerbeitrag: 426,- E, Einzelzimmerzuschlag 50,- E,

Der Reisepreis beinhaltet: die Buskosten, 2 x Ü/Früh im DZ oder EZ, 2 x Abendessen, 1 x Mittagessen, 1 x Kaffee und Kuchen, Kaffee und Plätzchen im Bus, alle Eintrittsgelder, Führungen und Trinkgelder,

Teilnehmerzahl: 40 Personen Einzug am 1. Mai 2020

Mehrtagesfahrt vom 26. August bis 01. September 2020

  12. Fahrt Ltg. Claudia und Heinz-Otto Sämerow: Auf geldrisch-burgundisch-habsburgischen Spuren in Lothringen und dem Franche Comté-Bourgogne  

Diese Fahrt ist abgesagt, sie wird auf nächstes Jahr verschoben. Neuer Termin 25. 8. bis 1. 9 2021

Die 7-tägige Studienreise führt uns durch Lothringen bis in die Freigrafschaft Burgund. Über Bar-le Duc, der lothringischen „Stadt der Kunst und Geschichte fahren wir nach Heudicourt-sous-les­Côtes zu unserer ersten Zwischenübernachtung.

Weiter fahren wir von dort aus nach Nevers mit seiner auf der Liste der UNESCO Weltkulturgüter stehenden, Prioratskirche.

Hier wurde nicht nur Elisabeth, Herzogin von Kleve, Stammmutter des Hauses Kleve-Nevers geboren, sondern hier befindet sich auch das Schloss Bazoches wo der berühmte Vauban, Festungsbaumeister Ludwigs XIV lebte.

Unser Hotel für weitere fünf Nächte befindet sich im französischen Jura. Von hier aus besuchen wir die Stadt Macon, deren städtebauliche und architektonische Reichtum von einer bewegten Geschichte zeugt.

Die Königliche Saline von Arc et Senans bildet einen außergewöhnlichen Beweis des französischen Industrieerbes und ist heute in der Liste des Weltkulturerbes eingetragen.

Geplant ist weiter ein Besuch in der Hauptstadt der Franche-Comté-Bougogne. Besançon hat es verstanden ihr altes architektonisches Erbe zu bewahren. Um die von der Doubsschleife umschlossene Altstadt erheben sich 7 Berge, die von der schönen Zitadelle Vaubans überragt werden. In der Stadt werden wir die Patrizierhäuser, entlang der Quais des Doubs, die astronomische Uhr sowie die im orientalischen Stil gebaute Synagoge sehen. Später werden wir mit dem Schiff entlang der Schleife der Doubs durch den Zitadellentunnel (eine technische Meisterleistung) vorbei an Schlössern, Gärten und Sehenswürdigkeiten fahren. Hier wurde Antoine Perrenot de Granvelle geboren, er war Kardinal in Mechelen und spielte als Minister eine wichtige Rolle in den Spanischen Niederlanden und er fungierte als enger Berater der Margarethe von Savoyen.

Ein Ausflug führt uns zum Schloss Cormatin welches die Lebensweise des Adels im 17. Jahrhundert wiederspiegelt und nahezu authentisch erhalten und renoviert ist.

In Annecy besichtigen wir das ehemalige Schloss, die Residenz der Herzöge von Nemours­-Savoyen.

Auf dem Rückweg werden wir uns die Kapelle Notre-Dame du Haut bei Ronchamp, eines der gewagtesten Bauwerke des 20. Jahrhunderts und UNESCO-Weltkulturerbe, anschauen.

Die Rückfahrt erfolgt mit einer Übernachtung in Pont-ä-Mousson dem geschichtsträchtigen Ort mit dem berühmten Altarretabel der Philippa von Geldern, wo die Zwillingsschwester des vielleicht mächtigsten geldrischen Herzogs Karl von Egmond, viele Jahre als Klosterfrau lebte. Hier werden wir im Hotel der Prämonstratenser-Abtei übernachten und werden auch durch das Kloster geführt.

Abfahrt: Mittwoch, 26. August 2020 um 07h00 in Geldern am Busbahnhof 

Rückkehr: Mittwoch, 02.September 2020 um ca. 21h00 in Geldern am Busbahnhof 

Der Teilnehmerbeitrag beträgt € 1.350,-- im Doppelzimmer, darin enthalten sind:

Die Fahrt mit dem Reisebus, 2 Zwischenübernachtungen jeweils auf der Hin- und Rückreise und 5 Übernachtungen in einem guten Mittelklassehotel in der Nähe von Bourg en Bresse, 7x Frühstück vom Buffet, 7x 3-Gang Abendmenu, 3x Mittagsimbiss, oder Kaffee und Kuchen

Bootsfahrt über die Doubs, Gelder für alle Stadtführungen und Stadtrundfahrten, sämtliche Eintrittsgelder für Schlösser, Kirchen, Klöster und Museen

Einzelzimmerzuschlag € 305,--

Kleine Änderungen sind vorbehalten, da sich diese Studienfahrt noch in der Vorbereitungsphase befindet

  Einzug am 1. Mai 2020

 zurück