Archäologischer Arbeitskreis (AAK)

Die Kasematten unter dem Mühlenturm in Geldern

Arbeitskreise  

Im Gelderner Mühlenberg befinden sich tunnelförmige Räume und Gänge aus dickem Mauerwerk, die von ca. 4 m Erdreich überdeckt werden. Zur Zeit der Festung Geldern dienten diese Gewölbe zur Unterbringung von Soldaten und zur Lagerung von Geschützen und Munition. In der militärischen Fachsprache werden diese durch Erdaushub geschützten Räume als Kasematten bezeichnet.

Die Kasematten im Mühlenberg bestehen aus zwei Haupträumen (A, B), sowie Seiten und Nebenräumen (C, D). Wände und Decken sind aus Ziegeln gemauert. Über Gänge sind die Haupträume mit den Nebenräumen verbunden.

Die abzweigenden Seitengänge bestehen teilweise aus weichem Kalkstein. Dieser "Mergel" wurde vermutlich bei Maastricht gebrochen und über die Maas herantransportiert.

Die Stirnseiten der von Raum B abzweigenden Seitenräume sind mit Schießscharten und Entlüftungsschächten versehen.

Von den Räumen B und C führen Ausfalltunnel an den Rand des Hügels. Heute sind diese Ausfalltunnel auf den letzten Metern eingefallen.

Kasemattenraum B

Links: Durchgang zu Raum A  Mitte: Ausfalltunnel zum Rand des Hügels

Kasemattenraum B, Gewölbedecke

Durch einen später angelegten Durchbruch gelangt man am Ende des Raumes B in einen runden Raum (D). Er hat 3,5 m Durchmesser und 5 m Höhe. Von der Bautechnik un­terscheidet sich dieser Raum stark vom übrigen Teil der Kasematten. Der Boden ist mit Ziegelsteinen belegt, die Decke läuft nach oben kugelig zu. In der Mitte weist sie eine runde Öffnung auf, die von außen durch eine später aufgebrachte Betonplatte verschlossen ist. Die Bedeutung dieses Raumes ist noch nicht geklärt. Vermutlich wurde er ursprünglich als Zisterne (Wasserspeicher) genutzt.

Kasemattenraum D,  Ansicht der Decke

Während des 2. Weltkrieges dienten die Kasematten im Mühlenberg als Schutzräume. Hierzu wurden Gewölbe und Wände durch zusätzliches Mauerwerk verstärkt. Die Gewölbedecken wurden von außen durch eine Betonschicht gegen Bombentreffer gesichert.

Kasemattenraum A,  Blick zum heutigen Eingang

Kasemattenraum C,  Mergelsteinmauerung

Kasemattenraum A,  Blick aus Raum B

Zurück